Willkommen zum 16. Schwedenfest in Wismar!

20. bis 23. August 2015

 

Das Schwedenfest…

erinnert an die 155-jährige Zugehörigkeit Wismars zu Schweden. Das Fest bietet Gästen aus aller Welt und Einwohnern Wismars ein erlebnisreiches Wochenende. Es ist eines der größten Stadtfeste der Region und das größte Schwedenfest außerhalb Schwedens.

Neben dem Unterhaltungsprogramm auf dem Marktplatz – ein Highlight ist z. B. die „NDR Sommertour 2015“ – Höhepunkt des Programms ist das Konzert von Andreas Bourani – finden zahlreiche weitere Veranstaltungen statt. Die Veranstaltungsorte erstrecken sich vom Zentrum der Altstadt bis zum Alten Hafen. Auf dem Marktplatz ist während des Schwedenfestes ein historisches Heerlager eingerichtet mit Vorführungen und Exerzierübungen des Wismarer Schützenvereins Hanse e.V. 1990 sowie von schwedischen militärhistorischen Vereinen und Verbänden.

Am Sonntag heißt es „Wismar läuft“. Der 16. Schwedenlauf geht durch Wismars Altstadt mit Start und Ziel am Marktplatz.

Ein weiterer Höhepunkt am Sonntag ist der „Schwedenweg“ – eine Zeitreise durch die ereignisreiche Geschichte der Hansestadt Wismar.

Am Alten Hafen gibt es ein buntes Jahrmarktstreiben mit zahlreichen Fahrbetrieben und Unterhaltungsangeboten. Am Sonnabend startet hier die Schwedenkopfregatta.

Download Programm-Flyer

 

Wismars Schwedenzeit

Vieles noch erinnert an diese historische Epoche. Vor dem Baumhaus am Alten Hafen ruhen die „Schwedenköpfe“. Heute stehen sie wieder wie einst an der Hafeneinfahrt. Sie sind ein Wahrzeichen der Stadt. Ein erhalten gebliebenes Original gehört zu den Kostbarkeiten des Stadtgeschichtlichen Museums „Schabbellhaus“ (zzt. wegen Umbau geschlossen).

Ein Besuch sollte dem „Alten Schweden“ am Markt gelten, einem der ältesten Bürgerhäuser (um 1380). Eine 1878 eingerichtete Gaststätte, „Alter Schwede“, weist auf die einstige Zugehörigkeit zu Schweden. Auf die „schwedische Spur“ gekommen, kann dann noch so manches entdeckt werden: das schwedische Kommandantenhaus, das Zeughaus, das barocke Provianthaus, der Schweden-Stein von 1903 – ein 400 Zentner schwerer Felsbrocken mit den Wappen Wismars, Mecklenburgs und Schwedens.

Die Hansestadt Wismar erinnert seit mehreren Jahren jeweils im August mit einem Schwedenfest an die jahrhundertelange Zugehörigkeit zum schwedischen Königreich. Im Jahr 2003 wurde mit einem „Schwedenjahr“ mehrerer Jubiläen gedacht. 1648 fällt die Stadt mit Ende des 30-jährigen Krieges an Schweden, 1803 wurde die Stadt an das Herzogtum Mecklenburg verpfändet und wiederum 100 Jahre später endgültig an das Großherzogtum Mecklenburg übergeben, da Schweden sein Pfand nicht einlöste.

Zu den Feierlichkeiten im August erwarten die 785 Jahre alte Hansestadt und ihre Bürger viele Gäste, Freunde, Partner und Neugierige.

Herzlich willkommen.